Ein brutaler und „aufwändiger“ Angriff von etwa 50 Orcas auf einen Wal wurde vor der Südküste von WA mit der Kamera dokumentiert.

Wichtige Punkte:

  • Eine Reisegruppe hat eine groß angelegte Orca-Jagd vor der Küste Westaustraliens miterlebt, die mit dem blutigen Tod eines Schnabelwals endete
  • Die Tötung wurde vom Meeresbiologen Brodee Elsdon dokumentiert, der sagte, die Jagd sei möglicherweise eine Trainingsübung für Orca-Kälber gewesen
  • Die Szene spielte sich in einem renommierten marinen Hotspot ab, dessen Tiefen derzeit von einem führenden Forschungsschiff ausgelotet werden

Der Meeresbiologe und Fotograf Brodee Elsdon erlebte die Jagd von Anfang bis Ende im Bremer Canyon, einem weltweit bekannten marinen Hotspot. von Albany.

Ms Elsdon sagte, die Jagdfähigkeiten des Orcas seien voll zur Geltung gekommen, wobei mindestens drei Hülsen mindestens eine Stunde lang gemeinsam arbeiteten, um das Schicksal des Schnabelwals zu besiegeln.

„Dies war der grafischste und aufwändigste Kill der Saison“, sagte sie.

Ein mit Beobachtern geschmücktes Tourboot beobachtet, wie ein Killerwal durch das Meer strömt.
Walbeobachter in der Bremer Bucht erlebten den „dramatischsten“ und „aufwändigsten“ Abschuss der Saison.(Mitgelieferten: Brodee Eldson)

Todeswelle

Der Anblick des Todes des Wals hat Touristen und Crew an Bord des Walbeobachtungsschiffes geschockt.

Die Tour erreichte den Canyon etwa 70 km vor der Südküste, unter stürmischem Himmel, mit starkem Regen.

„Plötzlich begannen alle Tiere zu schweben“, sagte Frau Elsdon.

Orca ruft andere Schoten in der Gegend an, um zusammenzuarbeiten, um ein Tier zu töten.

„In diesem Fall stiegen alle Hülsen in eine Richtung“, sagte Frau Elsdon.

„Wir waren wahrscheinlich etwa 15 Knoten unterwegs, um mit dem Orca Schritt zu halten.“

 Ein Killerwal durchbricht die Oberfläche des Meeres.
Der Meeresbiologe Brodee Elsdon sagte, die Jagd sei ein „Training“ für die jungen Orcas gewesen.(Geliefert: Steve Reynolds)

First blood

Aber plötzlich, sagte Frau Elsdon, wurde die Szene unheimlich ruhig.

„Es kam alles zum Stillstand … keine Orcas, Totenstille, nur Regen fiel“, sagte sie.

Minuten später stürmten die Wale jedoch an die Oberfläche und zwangen den Schnabelwal, der schätzungsweise 4-6 Meter lang war, mit sich hoch.

„Wir hatten wahrscheinlich etwa 50 Orcas um das Boot herum“, sagte Ms Elsdon.

„Sie sind das Apex-Raubtier, sie können ein Tier innerhalb weniger Minuten töten.“

Aber dieser Angriff dauerte viel länger als normal — möglicherweise, sagte Frau Elsdon, weil es eine Trainingsübung für die vielen Kälber war, die an der Jagd beteiligt waren.

„Einige der Kälber sprangen über den Schnabelwal und versuchten, ihn nach unten zu drücken, während die Weibchen von unten nach oben drückten“, sagte sie.

„Es sind immer die Weibchen, die die Jugendlichen unterrichten.

Uhr

Dauer: 24 seconds24s

Killerwale kommunizieren mit australischen Akzenten(Sean Murphy)

A kill fit for a queen

Der letzte Schlag wurde von der Jägerin der matriarchalischen Schote gelandet.

„Als sie das letzte Mal auftauchten, gab es eine riesige Blutblase“, sagte sie.

„Die Weibchen kamen dann herein und teilten das Fleisch mit dem Rest der Schote.“

 Ein großes Schiff sitzt in einem Hafen.
Die RV Falkor und ihre Crew aus Wissenschaftlern und Schiffsingenieuren werden einen Monat lang den Bremer Bay Canyon erkunden.(ABC Great Southern: Ellie Honeybone)

Der Canyon hat internationales Interesse geweckt, einschließlich der Aufmerksamkeit eines der weltweit führenden wissenschaftlichen Schiffe, der RV Falkor.

Das Forschungsschiff des Schmidt Ocean Institute, das vom ehemaligen Google-Chef Eric Schmidt und seiner Frau gegründet wurde, hat in den letzten Wochen Unterwasserbilder verwendet, um den Canyonboden zu untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.