18shares
  • Teilen
  • Tweet
  • Pin
  • LinkedIn
  • E-Mail

Low-Light-Porträts können eine Herausforderung sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie es vermeiden sollten. Hier erfahren Sie, wie Sie nachts großartige Porträts mit oder ohne Blitz aufnehmen können.

Wir erhalten eine Provision für Einkäufe, die über Links auf dieser Seite getätigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Affiliate Disclosure.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Juli 2019 veröffentlicht. Es wurde am 3. Dezember 2019 mit neuen Bildern und Kommentaren aufgefrischt.

Porträts bei Nacht

Obwohl die Tagesfotografie großartig ist, beschränken Sie sich nicht. Wenn Sie lernen, wie Sie Porträts in verschiedenen Lichtsituationen fotografieren, können Sie als Fotograf wachsen und kreativer werden.

Porträts in der Nacht zu machen ist nicht einfach, besonders wenn man es nicht oft macht. Der Schlüssel ist, die richtige Ausrüstung zu haben und zu verstehen, was Sie brauchen, um nachts atemberaubende Porträts aufzunehmen.

Das Ziel beim Fotografieren von Porträts mit wenig Licht ist es, gut beleuchtete und unscharfe Bilder aufzunehmen.

Beste Ausrüstung für Porträts bei schlechten Lichtverhältnissen

Die richtige Ausrüstung führt zu wunderschönen Porträts bei Nacht. Hier ist, was in der Fotografie Ausrüstung zu suchen, wenn Sie Low-Light-Fotos schießen wollen.

Kamera

Für die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen benötigen Sie eine Kamera mit mehr Megapixeln, die mehr Details und hervorragende Funktionen bei schlechten Lichtverhältnissen erfasst.

Wenn Sie Kameras vergleichen, achten Sie bei höheren ISO-Werten auf weniger Körnung, da Sie nachts wahrscheinlich Ihren ISO-Wert erhöhen müssen.

Die folgenden sind 5 große niedrigen licht kameras:

  • Fujifilm X-T2
  • Sony a7R III
  • Pentax K-3
  • Nikon D750
  • Canon 5D Mark IV

Objektiv

Das verwendete Objektiv spielt eine große Rolle für die Qualität Ihrer Porträts bei Nacht. Verwenden Sie nachts ein Objektiv mit einer maximalen Blende von f / 2,8 oder niedriger.

Je niedriger die Blende, desto weiter kann sich die Blende öffnen. Dies führt zu der Fähigkeit, mehr Licht in die Kamera zu lassen.

Denken Sie daran, wenn Sie eine niedrigere Blende verwenden, wird die Schärfentiefe flacher. Eine geringe Schärfentiefe eignet sich hervorragend für Porträts bei Nacht, da Sie ein schönes Bokeh aufnehmen.

Wenn Sie nach einem Objektiv mit einer maximalen Blende von weniger als f / 2,8 suchen, erhalten Sie Festbrennweiten, die bis zu f / 1,2 reichen können.

Der einzige Nachteil einer Festbrennweite ist, dass Sie sich physisch bewegen müssen, um das Aussehen des Fotos zu ändern, anstatt hinein- und herauszuzoomen.

Beste Objektive für Nachtporträts:

  • 24-70 f/2,8
  • 35mm f/1,4
  • 50mm f/1,4
  • 85mm f/1.2

Künstliches Licht

Links: Canon Speedlite 600EX II-RT Rechts: Godox LEDP-120C

Eine weitere große lösung für niedrigen licht porträt fotografie ist zu verwenden künstliche licht. Künstliches Licht ist optional, aber hier ist, was Sie brauchen, wenn Sie es verwenden möchten.

Die gebräuchlichste Option ist ein Off-Camera-Blitz. Viele Kameras haben einen Blitz, aber es ist in seinen Fähigkeiten begrenzt. Daher ist die Verwendung eines Off-Camera-Blitzes die beste Option.

Der externe Blitz wird am Blitzschuh oben an der Kamera befestigt. Sie können den Blitz auch streuen, um ein weicheres Licht zu erzeugen.

Neben der Verwendung von Off-Kamera-Blitz, können Sie batteriebetriebene LED-Leuchten verwenden. Der Nachteil von LED-Leuchten ist, dass Sie sie mitnehmen müssen und der Platz begrenzt sein kann.

Porträts bei Nacht aufnehmen

Nachdem Sie nun die Werkzeuge kennen, die Sie zum Fotografieren von Porträts mit wenig Licht benötigen, finden Sie hier Tipps, mit denen Sie schöne Fotos mit begrenztem Licht aufnehmen können.

Suche nach Licht

Wenn Sie nachts fotografieren, erhalten Sie nicht so viel Licht wie tagsüber, und das ist zu erwarten. Der Schlüssel ist, eine Lichtquelle zu finden.

Sie können problemlos einen externen Blitz oder eine batteriebetriebene LED verwenden. Hier erfahren Sie jedoch, wie Sie eine Lichtquelle ohne künstliche Lichtausrüstung finden können.

Wenn Sie nachts Porträts aufnehmen, möchten Sie, dass das Gesicht Ihres Motivs beleuchtet wird, damit der Betrachter seine Gesichtszüge sehen kann.

Eine großartige Möglichkeit, diese Art von Porträt zu erzielen, besteht darin, Ihr Motiv in der Nähe eines Fensters stehen zu lassen. Wenn Sie durch Ihre Stadt gehen, besteht eine gute Chance, dass Sie ein Fenster mit Licht finden.

Wenn Ihr Motiv zum Fenster zeigt, können Sie einige Porträts davon aufnehmen.

Eine andere Art von Licht, die Sie in der Stadt finden, sind Neonlichter. Diese eignen sich hervorragend für kreativere Porträts, bei denen Sie eine bestimmte Farbe verwenden möchten, um Emotionen aus dem Porträt hervorzurufen.

Verwenden Sie eine große Blende

Die Blende bestimmt, wie viel Licht in Ihre Kamera eindringt. Eine große Blende bedeutet, dass Sie mehr Licht durch Ihr Objektiv einfangen können.

Dies ist wichtig, wenn Sie nachts Porträts aufnehmen, da Sie sich in einer Situation mit wenig Licht befinden. Der Punkt ist, so viel Licht wie möglich zu bekommen.

Mit einer großen Blende können Sie nachts fantastische Porträts aufnehmen, ohne die beiden anderen Säulen der Belichtung zu beeinträchtigen – ISO und Verschlusszeit.

Mit einer großen Blende können Sie einen niedrigeren ISO-Wert und eine schnellere Verschlusszeit beibehalten. Wenn Sie Ihre Verschlusszeit verlangsamen, riskieren Sie Bewegungsunschärfe vom Motiv oder Ihren Händen.

Die Verwendung eines höheren ISO-Werts kann zu Körnung und Rauschen im Bild führen. Wenn Sie weit offen schießen, können Sie ein qualitativ hochwertiges Porträt ohne Unschärfe aufnehmen.

Bokeh

Eine geringe Schärfentiefe erzeugt eine sanfte und ansprechende Unschärfe. Genauer gesagt sprechen wir über Bokeh, das entsteht, wenn Lichter unscharf sind.

Eine einfache Möglichkeit, Bokeh zu erzielen, besteht darin, näher an Ihr Motiv heranzukommen und mehr Abstand zwischen Ihrem Motiv und dem Hintergrund zu schaffen.

Stellen Sie sicher, dass sich im Hintergrund Lichter befinden, da dies ein schönes Bokeh erzeugt.

Fokussieren Sie Ihren Fokus

Nachts fällt es Ihnen und Ihrer Kamera möglicherweise schwer, sich zu fokussieren. Daher ist es eine gute Idee, den Autofokus auszuschalten und den manuellen Fokus zu verwenden, um sicherzustellen, dass Ihr Motiv scharf ist.

Abgesehen von einem klaren Bild ist es wichtig, den Fokus zu nageln, da dadurch das Motiv vom Hintergrund getrennt wird. Ein scharfer Fokus zieht die Augen eines Betrachters auf das Foto und stellt eine Verbindung her.

Nachbearbeitung

Die Nachbearbeitung kann eine großartige Möglichkeit sein, das Foto zu retuschieren und es noch besser aussehen zu lassen.

Wenn Sie Nachtporträts nachbearbeiten, können Sie das Rauschen auf dem Foto reduzieren, um es schärfer erscheinen zu lassen. Sie können auch Anpassungen an der Belichtung vornehmen und die Beleuchtung optimieren.

Tipps zum Bearbeiten von Porträts mit wenig Licht:

  • Heben Sie die Lichter oder Weißtöne leicht an, um Ihr Motiv aufzuhellen
  • Passen Sie die Farbtemperatur an (Nachtporträts können leicht zu warm oder zu kalt sein)
  • Verwenden Sie das Pinselwerkzeug, um einen bestimmten Teil des Porträts aufzuhellen oder abzudunkeln

Fazit

Das Fotografieren von Porträts bei Nacht ist eine großartige Möglichkeit, als Fotograf zu wachsen und werden Sie kreativ mit Ihren Bildern. Mit diesen Tipps können Sie nachts atemberaubende Porträts aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.