Die ursprüngliche Form von „Nihon buyo“ ist in Japans ältestem Geschichtsbuch „Kojiki“ verzeichnet, das 712 fertiggestellt wurde. Es beschreibt, wie sich eine Göttin „Amenouzume-no-mikoto“ dem Tanzen widmete; Sie legte Gras auf ihr Kleid und Haar für Dekorationen, umklammerte ein Bündel Bambusblätter in der Hand, und stampfte ihre Füße auf einen großen Eimer. Ähnliche Requisiten und Stil des Schlagens Rhythmus mit Füßen sind immer noch in der heutigen Nihon Buyo verwendet.

Es bestätigt, dass Nihon Buyo seinen Ursprung in der Antike hat. Es war jedoch nur ein Ausgangspunkt, und es gab einen langen Entwicklungsprozess in Nihon Buyo in verschiedenen Richtungen.

Das Erscheinen von Izumo-no-Okuni zu Beginn des 17.Jahrhunderts war ein epochales Ereignis. Sie trat auf der Bühne auf, was im lokalen Kyoto „Nenbutsu odori“ genannt wurde (eine primitive Art von Tanz, bei der Tänzer im Rhythmus der begleitenden Glocke sprangen). Flöten und Trommeln wurden für die Begleitung verwendet, und die Basis von Nihon Buyo als darstellende Kunst wurde in dieser Zeit gegründet.

Danach wurden verschiedene Schulen gegründet, und seitdem bildet jede von ihnen ihre Schüler aus, um die Talente zu fördern. Die großen Schulen von Nishikawa, Fujima, Bando, Hanayagi und Wakayagi haben ihre Traditionen als Pioniere weitergegeben und weiterentwickelt. Einschließlich neuer kleinerer Schulen, die in der Neuzeit hinzugefügt wurden, haben sie verschiedene Werke von „Classical Buyo“ und „Suodori Buyo“ (Tanz ohne spezielle Kostüme) geschaffen und aufgeführt.“ Seit Anfang des 20.Jahrhunderts wurde „Sosaku (Originalwerk) buyo“ allmählich aufgeführt.

Heute arbeiten ungefähr 5.000 professionelle Tänzer aktiv in Nihon Buyo-Kreisen und geben ihre Auftritte an landesweiten Veranstaltungsorten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.