Order of the Coif

Eine nicht rechtsfähige nationale scholastic Honor Society in law. Sein Zweck ist es, Exzellenz in der Rechtswissenschaft zu fördern und diejenigen anzuerkennen, die hohe Noten in der juristischen Fakultät erreicht haben oder sich im Rechtsunterricht ausgezeichnet haben. Es gibt mehr als sechzig Kapitel in juristischen Fakultäten im ganzen Land.

Die Honor Society ist nach dem englischen Orden der Coif benannt, der ältesten und einer der am meisten geehrten Institutionen des Common Law. Der Coif war eine eng anliegende Kappe aus weißem Leinen, die die Ohren bedeckte und mit Schnüren unter dem Kinn gebunden war, wie eine Babyhaube. Es entstand im zwölften Jahrhundert als Kopfbedeckung für Männer und wurde Teil der kirchlichen und rechtlichen Kopfbedeckung, die bis ins sechzehnte Jahrhundert andauerte. Lange Zeit wurden englische Richter nur aus dem Orden ausgewählt.

Der Orden der Coif Honor Society wurde 1912 als nationale Organisation gegründet. Die nationale Verfassung legt Anforderungen für die Wahl zur Mitgliedschaft und Kriterien für die Schaffung von Kapiteln an juristischen Fakultäten fest. Der Orden ist eine föderierte Organisation mit Autorität in lokalen Angelegenheiten, die jedem Kapitel übertragen wird. Jedes Kapitel hat seine Offiziere, und die nationale Organisation hat ein Exekutivkomitee, das sich aus drei Offizieren und drei weiteren Mitgliedern zusammensetzt. Die Offiziere werden alle drei Jahre gewählt.

Jurastudenten, die Abiturienten sind, können in den Orden des Coif gewählt werden, wenn sie 75 Prozent ihres Jurastudiums in benoteten Kursen abgeschlossen haben und ihr Notenrekord sie zu den besten 10 Prozent aller Abiturienten des Kapitels zählt Schule. Ein Kapitel kann auch Mitglieder der Fakultät für Rechtswissenschaften wählen, wenn das Kapitel der Ansicht ist, dass Professoren wissenschaftliche Qualitäten gezeigt haben, die mit den Zielen des Ordens im Einklang stehen.

Ein Chapter kann jedes Jahr einen für sein Stipendium anerkannten Juristen zur Ehrenmitgliedschaft wählen. Alle drei Jahre kann das nationale Exekutivkomitee bis zu fünf Ehrenmitglieder wählen, die für ihre Verdienste um das Rechtssystem eine nationale Auszeichnung erhalten haben.

Darüber hinaus erkennt der Orden der Coif alle drei Jahre Rechtsstipendien an, indem er dem Autor oder den Autoren veröffentlichter juristischer Werke eine oder mehrere Auszeichnungen verleiht. Das nationale Exekutivkomitee ist auch befugt, andere Auszeichnungen zu vergeben, um herausragende Rechtsstipendien und Führungsqualitäten unter Jurastudenten, Rechtsprofessoren, Richtern und Praktikern anzuerkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.