Höchstwahrscheinlich wird der Kader der Nashville Predators nächstes Jahr um diese Zeit ganz anders aussehen. Diese neuen Gesichter müssen bereit sein, ihre Nummer anzurufen.

Sie müssen immer im Auge behalten, was die Zukunft für Ihr NHL-Franchise bereithält, sowohl in naher Zukunft als auch in mehreren Spielzeiten.

Wenn es um die Nashville Predators geht, haben sie sicherlich einige faszinierende und talentierte Aussichten, die es wert sind, Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu haben, um bald einen NHL-Einfluss zu erzielen.

SportingNews hat in der Saison 2019/20 eine umfassende Rangliste des potenziellen Pools jedes Teams erstellt, und die Liste weist trotz fast einer ganzen Saison, die seitdem gespielt wurde, immer noch einige Verdienste auf.

Diese Liste hatte die Nashville Predators auf Platz 25. Zu der Zeit, als es kompiliert wurde, wäre ich anderer Meinung gewesen, aber nachdem ich gesehen habe, wie sich die Dinge seitdem entwickelt haben, könnte ich die Raubtiere näher an dieser Stelle haben, als ich zugeben möchte.

Vor diesem Hintergrund gibt es einige angehende Interessenten, die dem Knacken des Predators-Dienstplans sehr nahe kommen und in naher Zukunft sinnvolle Minuten auf dem Eis protokollieren. Wie schon in dieser kommenden Saison, die hoffentlich im Herbst beginnt.

Philip Tomasino

Sie müssen mit Tomasino beginnen, der absolut an die Spitze des Predators ‚Prospect Pools steigt und auf jedermanns Radar sein sollte.

Tomasino erzählte kürzlich Brooks Bratten von der offiziellen Predators-Website, dass es sein Ziel ist, in dieser Saison um einen Platz im Trainingslager zu kämpfen, was zu diesem Zeitpunkt viele Augenbrauen hochziehen wird.

In der vergangenen Saison in der OHL war Tomasino einer der besten der Liga. Er übernahm regelmäßig Spiele und beendete mit unglaublichen 100 Punkten in nur 62 Spielen.

Es ist mir egal, in welcher Liga du spielst, das sind Videospielnummern. Der Sprung in die NHL ist immer eine Herausforderung, aber Tomasino scheint sehr bereit zu sein, im Trainingslager Lärm zu machen und möglicherweise 2020-21 aufzutreten.

Wenn man sich die Free-Agency-Situationen für die Predators ansieht, wird es einige Lücken geben, die Tomasino realistisch ausfüllen kann.

Alexandre Carrier

Carrier ist seit einiger Zeit im System der Raubtiere. Er wurde 2015 an 115.

Das wird sich höchstwahrscheinlich ändern, wenn man sich die Defensivlandschaft für die Predators ansieht. Sie sind gerade ein heißes Durcheinander in dieser Abteilung, um es milde auszudrücken.

Abgesehen von Roman Josi, Ryan Ellis und Mattias Ekholm gibt es gerade so viel Unsicherheit mit dieser Gruppe. Und es zeigte diese vergangene Saison auf hässliche Weise.

Carrier wurde für sein beständiges Spiel bei den Milwaukee Admirals der AHL mit einem neuen Vertrag bei den Predators belohnt. Dieser Deal ist ein Zwei-Wege-Vertrag, der zeigt, dass die Predators großes Vertrauen in Carrier für die Zukunft haben.

Vielleicht ist Carrier nicht die langfristige Antwort auf die Probleme der Predators in der Verteidigung, aber er kann definitiv ein Upgrade von dem sein, was wir von Yannick Weber, Matt Irwin und einem alternden Dan Hamhuis gesehen haben.

Ich bin bereit zu wetten, dass Carrier die dritte defensive Paarung für die Predators sein wird, um nächste Saison zu debütieren. Er war nie in der Lage, den Sprung von der AHL in die NHL zu schaffen, aber vielleicht hat er endlich die Entwicklung bekommen, die er braucht, um ein hochwertiger Verteidiger der dritten Paarung zu sein.

Connor Ingram

Die Wachablösung wird in Nashville zwischen den Rohren vorbereitet. In der Tat hat es irgendwie schon.

So großartig Pekka Rinne auch ist, alle guten Dinge haben irgendwann ein Ende. Jetzt müssen die Predators über das zukünftige Backup von Juuse Saros nachdenken.

Es sieht so aus, als hätten sie mit Connor Ingram ihr Backup in den Startlöchern. Er hat stellare Back-to-Back-Jahreszeiten in der AHL hatte, und kam zu den Predators’System über den Handel von den Tampa Bay Lightning vor dieser aktuellen Saison.

Es gibt keine Möglichkeit, sicher zu wissen, wie Ingram mit dem enormen Sprung an Talent und Schwierigkeiten von der AHL in die NHL umgehen wird, aber er hat getan, was er tun musste, um diese Chance ziemlich bald zu bekommen.

Die Frage ist nur, wie lange Rinne als Backup für Saros wirksam bleiben kann. Rinne hat noch ein Jahr Zeit für seinen aktuellen Vertrag, also möchten Sie am liebsten, dass er noch mindestens eine weitere Saison mit solider Produktion hat, bevor Er sie an Ingram übergibt, um seine Backup-Rolle in 2021-22 zu übernehmen.

Es wird Grollen geben, das nächste Saison schnell sprießen wird, wenn Rinne in seiner Backup-Rolle kämpft. Es wird schwer zu beobachten sein, ob eine Herabstufung stattfindet, aber lassen Sie uns alle darauf vorbereitet sein.

Andere zu erwähnen

Eeli Tolvanen – Er war zuerst in aller Munde, ist aber seitdem verblasst. Es bedeutet nicht, ihn in irgendeiner Weise aufzugeben. Die Entwicklung war langsamer, als wir vielleicht gerne sehen würden, aber er zeigte gegen Ende vor der Unterbrechung eine Verbesserung in Milwaukee.

David Farrance – Eine Menge Potenzial und eine hohe Decke bleiben für den 20-jährigen Farrance. Und mit der Nashville-Verteidigung so in der Luft, Sie müssen ihn auf dem Radar halten, um möglicherweise nach seiner Zeit an der Boston University einen Anruf zu erhalten. Er hat eine weitere kommende Saison im College, bevor wir anfangen können, über ihn für die Predators nachzudenken.

Rem Pitlick – Ein weiterer hochqualifizierter Skater und Tiefenzentrum, der den Predators in der nächsten Saison offensiven Schlag verleihen kann, wenn der Verletzungsfehler sie verwirrt. Pitlick hat es jedoch auch in der vergangenen Saison nicht gerade für Milwaukee zerrissen. Nachdem das gesagt worden ist, Er steht auf der kurzen Liste der Jungs, die in einer schwierigen Situation einberufen werden sollen, und wer weiß; Er könnte diese Gelegenheit maximieren, wenn es darum geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.