Der bizarre Moment in der europäischen Geschichte ereignete sich im Juli 1807, nachdem Napoleon die Verträge von Tilsit unterzeichnet hatte, die offiziell das Ende des Krieges zwischen dem Französischen Reich und dem kaiserlichen Russland markierten. Um den Anlass zu feiern, schlug er eine Kaninchenjagd mit seinen Männern vor.

Napoleon beauftragte seinen Stabschef Alexandre Berthier mit der Organisation der Veranstaltung. Berthier ging ein bisschen über Bord mit dem Hasen corralling und sammelte 3.000 Kaninchen!Am Tag der Jagd stellten Berthiers Männer die Käfige entlang der Ränder eines riesigen Feldes auf.

(adsbygoogle = Fenster.adsbygoogle || ).drücken({});

Als Napoleon und seine Gäste ankamen, wurden die Langohren freigelassen und die Jagd ging weiter, als die Jäger ins Feld galoppierten, um ihren Steinbruch zu fangen. Doch dann geschah etwas Bizarres: Die Kaninchen huschten nicht vor Angst davon. Ganz im Gegenteil – sie beschränkten sich auf Napoleon und seine Jagdgesellschaft.

Napoleon und seine Freunde wurden bald von einer Flut flauschiger Hasen bombardiert.
Anfangs lachten die Männer über die völlige Absurdität von allem. Aber als der Ansturm weiterging, verwandelten sich ihre Gefühle der Freude und des Erstaunens in echte Besorgnis und Angst.

Der Kaiser und seine Männer versuchten vergeblich, den Ansturm abzuwehren, aber die Viecher kamen und kamen und er und seine Männer waren absurderweise in der Unterzahl.Napoleon wusste, dass es eine Schlacht war, die er nicht gewinnen konnte, und verabschiedete sich hastig von dem, was er für die Sicherheit seines Wagens hielt, aber die Kaninchenhorde teilte sich in zwei Flügel und ging auf die Kutsche zu.

Einige der Kaninchen sprangen tatsächlich in seinen Wagen. Der Angriff endete erst, als der Trainer weggerollt, mit Napoleon.So , warum haben die Kaninchen angegriffen? Schuld daran ist Berthier. Anstatt wilde Hasen zu jagen und zu fangen, nahm er den einfachen Ausweg und befahl seinen Männern, zahme Kaninchen zu beschaffen, die von Bauern aufgezogen wurden.

Das Problem war, dass die domestizierten Nutzkaninchen im Gegensatz zu Wildkaninchen, die instinktiv davonhuschen würden, keine Angst vor Menschen hatten. Sie schauten sich Napoleon und seine Truppe an und nahmen an, dass sie sie mit Essen versorgen würden, genau wie die Bauern, die sie großzogen. Als knusprige Karotten nicht kamen, wurden die Tiere etwas launisch.

Jetzt können Sie jeden Tag handverlesene Geschichten aus Telangana auf Telegram erhalten. Klicken Sie auf den Link, um sich anzumelden.

Klicken Sie hier, um Telangana Today auf Facebook und Twitter zu folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.