Michigan Heidelbeeren sind an der grünen Spitze. Diese Triebe sind sehr anfällig für Beereninfektionen. Mummy Berry Apothecia, auch bekannt als Trompeten oder Pilze, wurde in West Michigan im Ottawa County gefunden und ist wahrscheinlich im gesamten Südwesten von Michigan vorhanden (Foto 1).

Signifikante Bodenfeuchtigkeit und wärmere Temperaturen in dieser Woche werden die Entwicklung von Mumienbeeren-Apothezien vorantreiben. Wir können erwarten, dass Ascospore – die erste Infektionsspore der Krankheit – diese Woche entlassen wird und die Züchter grünes Gewebe schützen müssen.

Hintergrund zur Krankheit

Mumienbeere ist eine sehr schwere Erkrankung der hochbuschigen Blaubeeren. Einige Sorten sind besonders anfällig, wie ‚Blueray. Untersuchungen haben gezeigt, dass die optimale Temperatur für die Bildung und Infektion von Apothezien 50 bis 57 Grad Fahrenheit (10 bis 14 Grad Celsius) beträgt. Längere Nassperioden und Frost fördern auch Infektionen. Bitte lesen Sie frühere Michigan State University Extension Artikel über Mummy Berry für weitere Informationen über die Krankheit: „Scouting and managing mummy berry in Heidelbeeren“ und „Der Aufstieg der Mumie: Mumie Beeren in Michigan.“ Weitere Informationen zur Biologie und zum Lebenszyklus dieser Krankheit finden Sie im Michigan Blueberry Facts Mummy Berry Fctsheet (E2846) (Foto 2).

Mumie berry Lebenszyklus
Foto 2. Mummy Berry Lebenszyklus auf Blaubeeren. Foto von MSU E2846

Frühsaisonkontrolloptionen bei Blaubeeren

Zu Beginn der Saison sollten sich Blaubeerzüchter auf die Bekämpfung von Mumienbeere, Anthraknose und Phomopsis konzentrieren. Ruhende Sprays von Kalkschwefel oder Sulforix, die auf diese Krankheiten abzielen, können auch das Inokulum von Fruchtfäule-Krankheitserregern reduzieren, die auf infizierten Zweigen und Resten der letztjährigen Fruchtbüschel überwintern.

Während der Grünphase konzentriert sich der Fungizidschutz auf die Verhinderung von Infektionen mit Mumienbeeren und Blüten (Fotos 3 und 4). Ein vorbeugendes Sprühprogramm ist der wichtigste Aspekt der Kontrolle. Fungizide wirken am besten, wenn sie vorbeugend (vor der Infektion) angewendet werden. In der Regel werden jedes Jahr zwei bis vier Fungizidanwendungen zur Bekämpfung von Triebschlägen durchgeführt. Während das Risiko einer Fungizidresistenzentwicklung für diesen Erreger gering zu sein scheint, ist es dennoch ratsam, die chemischen Klassen der Fungizide zu wechseln. Diese Fungizidklassen werden durch verschiedene Fungizidresistenz Action Committee (FRAC) Codenummern angegeben. Wir empfehlen, vor der Blüte ein Multisite-Fungizid wie Chlorthalonil (Bravo oder Echo) einzuarbeiten, um die Resistenzentwicklung zu verhindern.

 Schießen streik
Foto 3. Shoot Streik in der Nähe der Blüte in einem früheren Jahr mit reichlich sekundären Sporen / Konidien auf dem Blattstiel beobachtet. Foto von Timothy Miles, MSU.

Die wirksamsten Produkte zur Mumienbekämpfung gehören zum FRAC-Code 3 (z. B. Indar und Tilt). Neuere Forschungen haben jedoch ergeben, dass FRAC 3-Fungizide schädliche Auswirkungen auf Bestäuber haben können. Wir empfehlen Ihnen, FRAC-3-Fungizide im frühen Teil Ihres Managementprogramms zu verwenden und das Beeren-Inokulum niedrig zu halten. Wechseln Sie von FRAC 3-Fungiziden ab, wenn wir uns anderen Fungizidklassen nähern (z. B. FRAC-Codes 7, 11, 17 oder neuere Produkte). Wenn wir uns der Blüte nähern und Bestäuber anwesend sind, empfehlen wir 1) nach Sonnenuntergang zu sprühen, 2) Bienenstöcke nicht direkt zu sprühen und 3) Pestizide im Tank zu vermeiden. Die Wechselwirkung zwischen Fungiziden und Bestäubern ist ein aktives Forschungsgebiet, und die Empfehlungen sind fließend und können sich in den kommenden Jahren ändern, wenn wir mehr erfahren.

Mumie Beere Blume Streik
Foto 4. Mummy Berry Blume Streik in einem früheren Jahr Ende Mai beobachtet. Foto von Timothy Miles, MSU.

Neue Produkte zur Kontrolle verfügbar

Mehrere neue Produkte sind jetzt in Blaubeeren für die Mumienbeeren-Kontrolle gekennzeichnet, und das kleine Obst- und Hopfenpathologieprogramm an der MSU hat festgestellt, dass sie eine moderate bis hervorragende Kontrolle für Mumienbeeren bieten. Bitte konsultieren Sie den E0154 Fruit Management Guide für spezifische Informationen zur Wirksamkeit.Einige dieser Produkte umfassen Kenja (FRAC 7), Propulse (FRAC 3/7), Stargus (FRAC BM02) und Lifegard (FRAC P06).

– Timothy Miles, Michigan State University, Abteilung für Pflanzen-, Boden- und Mikrobiologie, und Mark Longstroth, Michigan State University Extension

Foto 1 oben: Foto 1. Mummy berry apothecia beobachtet in Ottawa County. Foto: Randy Smith/MSU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.